afa2018: Die Messe-Nachlese

74 400 Gäste auf der afa2018

MESSERÜCKBLICK / Ein buntes Spektrum an kultureller Vielfalt, handwerklichen Angeboten, südlichen Köstlichkeiten und die neuesten Automodelle. Ideen für die afa2019 wurden ebenfalls angedacht.

Wer die Stadt Friedberg und ihre Geschichte erleben und entdecken wollte, bekam auf der afa2018 interessante Informationen zu diversen Führungen. 2019 will der Veranstalter regionale Angebote noch stärker in den Vorder- grund stellen. Fotos: Christine Wieser
Wer die Stadt Friedberg und ihre Geschichte erleben und entdecken wollte, bekam auf der afa2018 interessante Informationen zu diversen Führungen. 2019 will der Veranstalter regionale Angebote noch stärker in den Vorder- grund stellen. Fotos: Christine Wieser
Augsburg. Die 570 Aussteller auf der Messe rückten heuer ein wenig enger zusammen. Grund dafür ist die Halle 2, die neu gebaut werden soll. Doch in den Hallen 1 und 3 bis 7 erlebten die Gäste die Vielfalt der afa. Rund 74 400 Besucher genossen und probierten Schmankerl in der Halle 3, wo sich alles um das leibliche Wohl drehte. Südliche Köstlichkeiten und italienische Mode präsentierten unsere südlichen Nachbarn auf der „Piazza Italia“. Das beste für den Haushalt, ein großes Angebot an zeitlos schönem Leben und Wohnen, die ganze Vielfalt des Handwerks – Fenster, Bäder, Gas, Wasser, Heizung, Möbel und mehr – rundeten das Angebot ab.

Die kulturelle Vielfalt und die Autoausstellung unserer inserierenden Autohäuser waren ein weiterer Besuchermagnet.

Im Freien konnten die Besucher an Foodtrucks, das ist die moderne Variante eines Imbisswagens, schlemmen.

„Die guten Ergebnisse in den vergangenen Jahren haben viel mit dem großen Engagement des Veranstalters und einer ganzen Reihe von Ausstellern zu tun“, so die AFAG. Jeder Aussteller, der sich mit guten Produkten, einem ansprechenden Stand und motivierten Mitarbeitern auf der afa präsentierte, trug und trägt auch zukünftig zum guten Gelingen der afa bei.

Auf der Showbühne wurde Mode und noch viel mehr geboten.
Auf der Showbühne wurde Mode und noch viel mehr geboten.
Nach Herzenslust Köstlichkeiten probieren und genießen, das Angebot schätzten die afa-Besucher auch an diesem Stand.
Nach Herzenslust Köstlichkeiten probieren und genießen, das Angebot schätzten die afa-Besucher auch an diesem Stand.
Nachdem auch die afa2019 auf die Halle 2 verzichten muss, sollen die Angebotsbereiche nach den aktuellen Erfahrungen neu geordnet werden. „Eine naheliegende Variante wird sein, das Thema Bau, Energie und Handwerk wieder in der Halle 3 zu präsentieren. Ideelle Bereiche wie die „GartenWelten“ könnten gesondert gezeigt werden, eventuell ergänzt um Sonderschauen, die nur an den Wochenenden angeboten werden“, so die AFAG.

Emotional erreicht

Die afa2018 habe zudem bestätigt, dass Beteiligungen, „die den Besucher emotional erreichen, ihm ein Erlebnis vermitteln, hervorragend angenommen werden“. Besonders die Beteiligungen aus der Region kämen gut an. Folgerichtig will der Veranstalter diese nun weiter stärken.

Neue Ansätze

Ein Ansatz sei der Regionaltourismus, der weiterentwickelt und um geeignete Themen ergänzt werden soll. Naherholung, Tages- und Wochenendausflüge, Wandern und Radsport, Caravaning und Camping bis hin zu handgemachten Produkten seien die entsprechenden Bausteine. (cw/pm)

Weitere Fotos zur afa2018 gibt es in unserer Bildergalerie unter:

www.stadtzeitung.de
Perfecta Fenster
Auto Frey
zurück zur Übersicht Messen & Gewerbeschauen