Immobilien Tage - Nachbericht / Messe Augsburg

Gezielt gefragt: 30 000 Menschen unterwegs

STIMMIGES MESSEKONZEPT / Die Aussteller freuten sich über den regen Andrang an ihren Ständen und staunten über die gut vorbereiteten Besucher.

Image №1
Viele junge Familien und Paare, wie Anja Sendlinger und Dominic Bscher, waren auf der Messe unterwegs, um sich zu informieren.
Christine Wieser & Sonja Schönthier

„Rundum zufrieden“, lautet das Fazit der beiden Messeorganisatoren Bernd Böhme (Immobilientage) und Joachim Heinze (Bau im Lot). Zu Recht, denn es schlenderten rund 30 000 Besucher durch die drei Messehallen. Die Besucherströme verteilten sich an allen drei Tagen gleichmäßig. Insgesamt konnten sogar etwa 5000 mehr Menschen gezählt werden, als in den vergangenen Jahren.

Image №2
Ein tolles Team (von links): Florian Raubold (Neffe des Messeorganisators) mit Rita und Bernd Böhme (Organisator Immobilientage).
„Stillstand bedeutet Rückschritt, wir arbeiten immer weiter am Erfolg“, bekräftigte Böhme. Dass bereits weitere Fortschritte zum Tragen kamen, war während eines Parkplatzrundgangs nicht zu übersehen. Aufgrund der Kennzeichen fiel auf, dass eine stattliche Anzahl unter den Besuchern aus dem Münchener Raum angereist war. Hier trugen die Bemühungen der Veranstalter Früchte, hatten sie doch ihre Werbemaßnahmen deutlich und sichtbar erfolgreich erweitert.

Noch mehr Qualität

Ob Besucher oder Aussteller, der Tenor war überall lobend: „Die Messe hat an Qualität noch mehr zugenommen“. Davon zeugten die Angebote an den unterschiedlichen Ständen der circa 300 Aussteller mit ihrer unzähligen Themenvielfalt. „Viele Besucher haben sich großartig auf ihren Messebesuch vorbereitet, verweilten länger an unseren Ständen und stellten gezielt ihre Fragen an uns“, schwärmten die Aussteller. So konnten zahlreiche interessante Fachgespräche geführt werden – auch mit den Firmenchefs persönlich.

Image №3
Die kleinen Besucher durften sich bei der Kinderbetreuung mit dem Fachpersonal austoben oder zusammen mit den Eltern durch die Messe bummeln. Überall gab es Luftballons, kleines Spielzeug oder Naschereien.
„Die Immobilienmesse mit Bau im Lot ist in Süddeutschland die größte Messe dieser Art. Am Freitag und Samstag war die Besucherresonanz schon sehr stark und das trotz des sonnigen Wetters. Besonders an diesen Tagen konnten ganz individuelle Beratungsgespräche geführt werden, während es sonntags nicht nur an den Ständen, sondern auch in den Gängen drängend voll war“, berichtete Böhme begeistert.

Auch auf dem Freigelände präsentierten sich vereinzelt Unternehmer. Insgesamt gab es eine stattliche Anzahl an neuen Ausstellern, welche neben den „Alteingesessenen“ Kunden- und Imagepflege betrieben. „Viele Besucher unterschrieben sogar direkt auf der Messe Aufträge“, berichtete Heinze. „Der Grund ist sicherlich, dass sie ihr Geld nicht zur Bank bringen wollen, sondern damit lieber Werte rund um ihr Wohneigentum erhalten oder neue schaffen wollen, indem sie ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen“, so Heinze weiter.

Zu erkennen war, dass viele junge Familien auf der Messe unterwegs waren. „Die jungen Leute wissen ganz genau, was sie wollen“, bekräftigte der Bau im Lot-Chef. Informieren konnten sich die Besucher bei der 29. Auflage der Immobilienmesse unter anderem zu den Themen Umwelttechnik, Erneuerbare Energien, Bodenbeläge, Treppenbau, Wohnungen im In- und Ausland, über Versicherungen, Heizungen, Wohneigentum, Sanierung und Modernisierung und noch über weit mehr. Bei der 20. Bau im Lot gab es ebenfalls Informationen rund um staatliche Fördermöglichkeiten, barrierefreie und seniorengerechte Umbaumaßnahmen, Wertsteigerung, Energie- und Klimaschutz und vieles mehr.


Image №4
Die Sonderausstellungen „Garten im Eigenheim“ und „Smart Home“ zogen zahlreiche Besucher an. Hier war stets auch nach 18 Uhr immer noch etwas geboten. Unter anderem Landschaftsgärtner präsentierten dort ihre modernen Gärten. Fotos: Sonja Schönthier/Christine Wieser
Experten aus dem Bau- und Finanzwesen gaben zusätzlich wertvolle Ratschläge während ihrer mehr als 200 bestens besuchten Fachvorträge. Die zehn Foren waren meist bis auf den letzten Platz besetzt, oft drängten sich die Zuhörer aus Platzmangel im Außenbereich auf den Gängen, um von dem Inhalt der informativen und interessanten Themen nichts zu verpassen. Alle Fragen der Besucher wurden auch hier beantwortet.

Die Gäste der Immobilienmesse erkundigten sich nicht nur nach Immobilien und Eigenheimen, sondern begeisterten sich auch weiterhin für das enorm gefragte Thema „Smart Home – intelligentes Wohnen“. Hier zeigten regionale Fachbetriebe auch zu den Themen Außenbeleuchtung und Einbruchschutz Möglichkeiten auf. Sie demonstrierten weitere Funktionalitäten des Smart Home und klärten über deren Vorteile auf. Moderator Marc Hofman begleitete die Besucherscharen informativ durch das „intelligente Haus“.

Image №5
Joachim Heinze (Bau im Lot; rechts), hier im Gespräch mit zwei begeisterten Messebesuchern, feierte mit seinem Verein „Qualität am Bau e.V.“ heuer stolze 20 Jahre Bau im Lot.
Image №6
Zur großen Freude vieler FCA-Fans kamen die Spieler Takashi Usami (links) und Dong-Won bei der VR-Bank vorbei. Sie gaben Autogramme und ließen sich mit den Fans fotografieren.
Als die Hingucker entpuppten sich außerdem die professionell angelegten Gartenlandschaften. Gartenspezialisten erklärten, wie man mit ein paar cleveren Ideen einen attraktiven Außenbereich anlegen und zum erweiterten Wohnraum werden lassen kann. „Hier haben sich die Aussteller Tolles einfallen lassen, um den Gästen dieses einzigartige Ambiente bieten und die große Vielfalt an Konzepten und Gestaltungsideen zur eigenen Immobilie demonstrieren zu können“, freute sich Böhme. „Ein weiterer Grund, der die Immobilientage mit Bau im Lot so attraktiv für die Besucher macht, ist der kostenlose Eintritt. Wo gibt es so ein vielseitiges Angebot unter einem Dach sonst noch um null Euro zu erleben?“, hob Böhme hervor.

Image №7
Die StadtZeitung Augsburg ist seit vielen Jahren mit einem Messestand bei den Immobilientagen vertreten. Hier können sich Besucher rund um die Zeitung informieren. Für die Aussteller ist er aber auch ein Treffpunkt für Gespräche oder eine kurze Verschnaufpause. Sogar die Organisatoren Bernd Böhme (Immobilientage, links) und Joachim Heinze (Bau im Lot, Zweiter von rechts) kamen wieder für ein kurzes Fazit beim StadtZeitungsteam Sonja Schönthier (Zweite von links), Christine Wieser und Anton Kelnhofer (rechts) vorbei. Foto: Cornelia Mauerhoff
Die teilnehmenden Unternehmen waren voll des Lobes über die Qualität der Messe, die sich Jahr für Jahr als Besuchermagnet erweist. Während der qualitativ hochwertigen Gespräche wurden zahlreiche Kundentermine für nach der Messe vereinbart. „Selbstverständlich werden wir im nächsten Jahr erneut dabei sein“, waren sich die Aussteller einig. „Bei uns in Rosenheim und darüber hinaus gibt es qualitativ keine vergleichbare Messe“, lobte eine Unternehmerin.

Messetermin 2018

Nächstes Jahr feiern die Immobilientage ihr 30-jähriges Jubiläum und werden mit Bau im Lot von Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Februar, stattfinden. Sicher ist jedenfalls schon heute: „Ein Besuch lohnt sich, denn wir haben wieder viel Neues und Interessantes geplant“, versprachen die Organisatoren.

Noch mehr Bilder der Messe gibt es im Internet unter:

www.stadtzeitung.de
zurück zur Übersicht Immobilien Tage - Nachbericht / Messe Augsburg