Wir sind umgezogen - NEU in der Langenmantelstraße 14 direkt am Plärrer

Aus der Küche über den Kö an den Plärrer

GROSSER UMZUG / Im September 2016 haben wir unsere neuen Räume gegenüber dem Plärrergelände in der Langenmantelstraße bezogen.

Angefangen hat es mit einem ein Quadratmeter großen „Büro“. Die neue Geschäftsstelle der StadtZeitung Augsburg, gegenüber dem Plärrer im psd-Gebäude, hat mittlerweile 450 Quadratmeter.
Angefangen hat es mit einem ein Quadratmeter großen „Büro“. Die neue Geschäftsstelle der StadtZeitung Augsburg, gegenüber dem Plärrer im psd-Gebäude, hat mittlerweile 450 Quadratmeter.
Sonja Schönthier 

1978 bot Walter K. Schilffahrt, der damalige Neue-Presse-Herausgeber, Walter Wunderle an, sich als Objektleiter um den Aufbau eines kostenlosen Wochenblattes im Raum Königsbrunn zu kümmern. Dieser war begeistert, denn es sollte ein Anzeigenblatt mit redaktioneller Lokalberichterstattung werden. Revolutionär! Dergleichen gab es weder im Raum Augsburg noch bundesweit.

Das Credo: „Die Leser müssen erfahren, was um die Ecke passiert, die großen Dinge erfahren sie im Fernsehen.“

Erste „Neueinstellung“ – erste Geschäftsstelle

Es war harte Arbeit, bevor die erste offizielle Nummer eins der StadtZeitung am 3. November 1978 erscheinen konnte. Wunderle arbeitete in den Räumen der Schwäbischen Neuen Presse am Königsplatz, musste zur Kundenbetreuung aber immer nach Königsbrunn. Auf der Suche nach Umsatz und Wärme – es war oft sehr kalt beim Herumfahren – „erbarmte“ sich die Familie Brenner und stellte ihm in der Küche ein rund ein Quadratmeter großes „Büro“ zur Verfügung. Dieses bestand in erster Linie aus einem an die Wand geschraubten Brett mit einem Telefon,welches von Auguste Brenner betreut wurde. Sie war somit die erste „Neueinstellung“ nach der Gründung.


Die StaZ-Redakteure arbeiten inzwischen crossmedial, schreiben für print und online. Foto: Agnes Baumgartner
Die StaZ-Redakteure arbeiten inzwischen crossmedial, schreiben für print und online. Foto: Agnes Baumgartner
Im Februar 1979 wurde im ersten Stock der Fahrradhandlung Brenner ein Zimmer frei. Darin stellte man zwei Schreibtische auf und fertig war die erste inoffizielle Geschäftsstelle inklusive Redaktion. Als dann die Firma Brenner ihre Fahrradhandlung verlagerte, wurden sofort die Räume im EG angemietet – dies war somit die erste richtige Geschäftsstelle.

In über 265 000 Haushalten daheim

Die Zeitung wurde aber in den Kellerräumen des Hauses in der Konrad-Adenauer-Allee 11 gesetzt. Zunächst wurde sie in Nürnberg, dann in Weilheim gedruckt. Allerdings war die Auflage verglichen mit heute natürlich noch „mickrig“. 35 000 Exemplare waren es wöchentlich – heute sind es rund 265 840, aufgeteilt in 15 verschiedene Lokalausgaben. Gedruckt wird seit 1981 in Aichach, bei der Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co.KG. 480 redaktionelle Seiten sausen monatlich per Datenleitung duch die Rotationen – etwa 6000 Seiten im Jahr.

Als 1988 die StadtZeitungs-Zentrale von Königsbrunn in die Eichleitnerstraße in Augsburg umzog, war aus dem ein einhalb-Mann-Betrieb ein Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern geworden. Heute ist man auf fast 50 Stück angestiegen. Aufgeteilt sind sie in verschiedene Abteilungen:

Mit umgezogen ist auch der Kartenservice der StadtZeitung. Ob für tolle Events wie Kabarett, Ballett oder Musicals gibt es immer auch Karten für den FCA oder AEV. Fotos: Sonja Schönthier
Mit umgezogen ist auch der Kartenservice der StadtZeitung. Ob für tolle Events wie Kabarett, Ballett oder Musicals gibt es immer auch Karten für den FCA oder AEV. Fotos: Sonja Schönthier
- Herstellung (HUP-Blattplanung/Umbruch, Bereitstellung der redaktionellen Seiten für alle Publikationen, Anzeigengestaltung, Layouten aller Herba-Produkte, Dienstleister für Produktion Schwaben-Echo, Erstellung von Flyern, Broschüren und vielem mehr)

- Redaktion
(Betreuung von 15 Lokalsausgaben, Erstellung der Augsburg-Seite der Aichacher Zeitung und Seiten aus Friedberg)

- Anzeigenverwaltung
(Kundenstammpflege, Anzeigenakquise, Rechnungsdruck und mehr)

- SV/PR-Redaktion (Sonderthemen, Stadtgeschichten, Veranstaltungen mit Kalender und vieles weitere)

- Auftrags-Annahme und -Erfassung
(Klein- und Geschäftsanzeigen, Beilagen)

Und nachdem man 1993 an den Königsplatz gezogen ist, ging es nun nach 23 Jahren in die Langenmantelstraße 14, gegenüber dem Plärrer.

Noch immer landet die StadtZeitung Woche für Woche auf Ihrem Frühstückstisch – dank unserer vielen treuen Leser und Werbekunden, von denen zahlreiche inzwischen online als Reporter „mitarbeiten“. Die StadtZeitung ist die größte unabhängige Wochenzeitung in der Wirtschaftsregion Augsburg und DIE Informationsquelle für Augsburg Stadt und Land. Und sie ist sich mit ihrer Berichterstattung, den Geschichten, die um die Ecke passieren, treu geblieben.

Besichtigen Sie unsere neue Räume in der Langenmantelstraße 14 und erleben Sie, wie Zeitung heute funktioniert: Augsburg Open: Freitag, 31. März, 10 Uhr. (Teilnehmerzahl begrenzt)

Liebesbriefe an unsere Heimat auf Leinwand.

Foto: Sonja Schönthie
Foto: Sonja Schönthie
Für die Ausstellung „Wir. Hier.“ Liebesbriefe an unsere Heimat auf Leinwand sichtete die Redaktion über 60 000 Fotografien unserer Leserreporter. Es war fast unmöglich, unter all den wunderbaren Bildern eine Auswahl zu treffen. Dennoch wurde diese schwierige Aufgabe gelöst und viele der eingestellten „Liebesbriefe“ werden in einer Vernissage in unseren neuen Räumen präsentiert. Wer sich ein Stück Heimat an die eigenen Wände holen will: wir verkaufen die Leserreporter-Fotografien für einen guten Zweck. Der Reinerlös fließt an die Augsburger Tafel, die sich seit Jahren für bedürftige Menschen in Augsburg engagiert. Bei Interesse an einem Bild hilft Chefredakteurin Agnes Baumgartner unter abaumgartner@stadtzeitung.de weiter.


Viel mehr als Wochenzeitung

IMMER AKTUELL / Ob online oder print, Sonderthemen oder Stellenangebote – die StadtZeitung mischt inzwischen überall mit und hat so ihre Reichweite verdoppelt.

Alles was ich wissen will mit der StadtZeitung-App. Foto: Christoph Götz
Alles was ich wissen will mit der StadtZeitung-App. Foto: Christoph Götz
Die StadtZeitung landet mittlerweile nicht nur print in den Briefkästen von über 265 000 Haushalten, sondern auch in unzähligen Hosentaschen: Wir sind für Sie online. Unter www.stadtzeitung.de stehen lokale Nachrichten aus Augsburg Stadt und Land im Fokus. Ganz gleich was passiert, wann und wo es in unserer Region passiert: Hier erfahren Sie es tagesaktuell. Und das Beste: Sie können selbst bestimmen, welche Nachrichten Ihnen angezeigt werden. Zum Beispiel die Nachrichten aus Ihrer Heimatgemeinde.

Mit StadtZeitung Online sind Sie auch unterwegs immer auf dem Laufenden. Denn unsere Webseite zeigt sich in einem schlanken, für Smartphones optimierten Design – ideal für die Hosentasche.

Jobs für die Hosentasche

Diese Gelegenheit haben wir genutzt und den „Online-Stellenmarkt“ in Kooperation mit Joblocal, einem der führenden Anbieter im Online-Stellenmarkt, ins Leben gerufen.

jobs.stadtzeitung.de vereint alle Vorteile aus der Print- und Onlinewelt sowohl für Jobsuchende als auch für Unternehmen in der Wirtschaftsregion Augsburg.

Jedes Jobangebot aus den Print-Stellenanzeigen der StadtZeitung branchenspezifisch zu finden. Mehr als 1200 Stellenangebote aus der Region sind bereits gelistet und können elegant über PC, Tablet und Smartphone gesucht und gefunden werden. Die StadtZeitung verbindet mit der Print-Online-Kombi das Beste aus der Print- und Onlinewelt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und ist somit erste Wahl für Jobsuchende mit dem Wunsch, in der Wirtschaftsregion Augsburg zu arbeiten, als auch für alle Unternehmen mit qualifiziertem Personalbedarf.

Ich bin Leserreporter

Die StadtZeitung verbindet mit dem Print & Online-Stellenmarkt das Beste aus der Print- und Onlinewelt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus der Region. Foto: Roman Sellherr
Die StadtZeitung verbindet mit dem Print & Online-Stellenmarkt das Beste aus der Print- und Onlinewelt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus der Region. Foto: Roman Sellherr
Ein weiteres großes Projekt startete dann im Februar 2016 mit unserem „Mitmachportal“, für welches sich mittlerweile fast 6200 registriert haben: Unsere Leserreporter, denn keiner ist näher dran an den Themen der Region als Ihr selbst. Unsere Leserreporter schreiben über das Geschehen in ihrem Heimatort – bequem von zuhause. Das Spektrum ist riesengroß: Schnappschüsse aus der Region, Artikel zu Vereinsaktivitäten, Veranstaltungs- und Ausflugstipps, Berichte über Aktionen von Schulen, Kirchengemeinden oder Kindergärten, Diskussionen über Politik und den FCA. Unsere Leserreporter bestimmen die Themen selbst.

Gut 1000 Beiträge werden so monatlich online gestellt. Doch nicht nur das: Die besten Artikel werden Woche für Woche in der gedruckten Ausgabe der StadtZeitung übernommen. Und ganz aktuell, ganz neu ist unsere mobile Reporter-App, die neben unzähligen Leserreportern auch unser Leserreporter Christoph Götz nutzt:

„Ich bin wohl das, was man einen ,Smombie’ nennt. Ein Zombie mit SmartPhone. Ich habe wirklich alle bekannten Apps installiert. Von Facebook über Instagram bis hin zu Snap-chat. Aus aller Welt laufen täglich die Nachrichten in meine Hosentasche.

StadtZeitung-App: meine individuelle Zeitung

Doch was ist mit den Nachrichten aus der Region? Ehrlich gesagt habe ich manchmal keinen blassen Schimmer, was um mich rum für Neuigkeiten passieren, ich weiß nur, was die Apps mir aus aller Welt präsentieren. Darum lud ich mir die StadtZeitungs-App herunter. Das regionale Nachrichtenportal für Augsburger.

Nach einer kurzen Registrierung mit E-Mail-Adresse und Passwort kamen auch schon die Nachrichten herein. Nicht nur sämtliche Nachrichten aus der Redaktion der StadtZeitung, sondern auch ganz eigene Beiträge von Leserreportern. Scrolle ich mich durch die Timeline, sehe ich gleich die für mich interessanten Artikel. Ganz Augsburg und Umgebung ist hier vernetzt, um News aller Art auszutauschen. Die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen, da es wenige Schaltflächen gibt. Ich startete die App und war sofort drin! Unter der Rubrik „In der Nähe“ habe ich auf Knopfdruck alle Themen und Nachrichten aus meinem Stadtteil. Unter „Ort auswählen“ kann ich aber auch die Nachrichten eines anderen Bezirks einsehen. So bin ich stets auf dem neuesten Stand, was in und um Augsburg los ist. Besonders dieses Feature ist super, da ich gezielt nach Themen aus bestimmten Regionen suchen kann.

Und schon geht es los. Ich kann Beiträge mit „Gefällt mir“ markieren, kommentieren oder mit meinen Freunden per Facebook, Whatsapp oder E-mail teilen. Besonders gut ist auch, dass es für Menschen wie mich, die sich lieber visuell berieseln lassen möchten, Beiträge mit vielen Bildern oder welche mit Text gibt.

Man könnte sagen, ich habe meine ganz eigene und individuelle Zeitung in der Hosentasche, nur mit den News die mich interessieren. So kann ich mich abends auf dem Sofa oder morgens beim Frühstück mit meiner Stadt vernetzen und austauschen.

Außerdem: Wenn mir mal etwas auf der Seele brennt, kann ich es einfach hochladen und so anderen Augsburgerinnen und Augsburgern mitteilen. So werde ich quasi selber zum Reporter oder trete mit anderen Leserreportern in Kontakt. Mit nur einem Knopfdruck kann ich Bilder aus meinem Album mit oder ohne viel Text hochladen. Für mich als Hobbyfotograf war es großartig, als ich kürzlich einige meiner Aufnahmen teilen konnte und direktes Feedback von anderen Augsburgern bekam. Die App der StadtZeitung Augsburg ist eigentlich ein Muss für jeden Augsburger und jeden aus der Umgebung.“

Ihr seht: Die StadtZeitung ist inzwischen viel mehr als Wochenzeitung! (sos/dw)

www.stadtzeitung.de


jobs.stadtzeitung.de
zurück zur Übersicht Aus der Geschäftswelt
Datenschutz