65 Jahre Stadt Schwabmünchen

Museum am eigenen Leib erleben

Geschichte ist Leben

Andreas, Til und Tom (von links) tobten auf den „weichen Steinen“, eine Installation von Gabi Bauer.
Andreas, Til und Tom (von links) tobten auf den „weichen Steinen“, eine Installation von Gabi Bauer.
Das Museum wird zum witzigen und lehrreichen Erlebnis für die ganze Familie. Fotos: Sonja Schönthier 
Das Museum wird zum witzigen und lehrreichen Erlebnis für die ganze Familie. Fotos: Sonja Schönthier 
Ich durfte erst kürzlich das Museum in Schwabmünchen kennenlernen – und zwar richtig. War ich doch irgendwie immer davon ausgegangen, dass Museum „verstaubt“, „öde“ und „langweilig“ ist, so bin ich in Schwabmünchen eines besseren belehrt worden.

Zunächst ein paar Fakten: Diese sehr wichtige Kultureinrichtung wurde 1913 gegründet und war im Wasserturm beheimatet. Seit 1984 befindet sie sich im jetzigen Gebäude an der Holzheystraße 12.

Bis heute hat sich das Museum ganz beachtlich weiterentwickelt. Ob zahlreiche und mannigfaltige Sonderausstellung oder ein vielfältiges, buntes Veranstaltungsprogramm von Lesungen über Konzerte bis hin zu Vorträgen oder besondere Besucher wie Paul Flora, Marunde sowie Uli Stein – hier kann man Museum richtig erleben. Dafür sorgen Museumsleiterin Sabine Sünwoldt und ihre herzlichen Museumsangestellten.

Anfassen verboten“ gibt es hier nicht. Bei der Mitmach-Ausstellung sind anfassen und fühlen ein Muss.
Anfassen verboten“ gibt es hier nicht. Bei der Mitmach-Ausstellung sind anfassen und fühlen ein Muss.
Sabine Sünwoldt, die seit 1993 die Leitung innehat, sagt: „Unser Museum ist ein sehr lebendiger Ort. Man muss das Angebot wahrnehmen und nicht denken, was nicht mindestens 20 Kilometer entfernt ist, kann nichts Gescheites sein. Es sind alle zu uns eingeladen und mir liegt es sehr am Herzen, das Museum lebendig und für alle verständlich zu halten. Also keine Angst vor Langeweile!“ Davon haben sie mich jedenfalls überzeugt. Sie haben mich „erleben lassen“. So durfte ich mit einer der Nachtsichtbrille tragenden und lustigen Damen durch die noch bis 5. August laufende Mitmach- Ausstellung „fühlmal“ marschieren. Stockdunkel ist es im Dunkel-Parcours, man konzentriert sich voll und ganz auf die „Tast-Arbeit“. Die Fußsohlen fühlen sogar durch die Schuhe hindurch die unterschiedliche Beschaffenheit von Bodenbelägen.

Ich war erstaunt, was ich danach im Hellen zu Gesicht bekam und zufrieden, dass ich doch einige der Gegenstände richtig erfühlt hatte. Ein anderes Abenteuer ist das Schiefe Zimmer, in dem mein Gleichgewichtssinn auf eine harte Probe gestellt wurde. Schwindelgefühl pur!

Ich hatte so viel Spaß im Museum mit diesen großartigen sowie lehrreichen Aktionen und den interessanten Ausstellungen, dass ich gar nicht bemerkt hatte, wie lange ich schon dort bin. Zwei Stunden! Darum kann ich nur sagen: Das Museum und die Galerie der Stadt Schwabmünchen sind wirklich einen Besuch wert!

Im Übrigen laufen mehrere Sonderausstellungen parallel, von denen eine meist einen Schwabmünchner Bezug hat. Derzeit ist das „Panorama“ mit interaktiven Stationen. (sos)

www.museum-schwabmuenchen.de
www.facebook.com/museum-schwabmuenchen

Dittrich+CO GmbH & Co. KG
zurück zur Übersicht 65 Jahre Stadt Schwabmünchen
Datenschutz