Toptalente, Rückkehrer und ein SorgenkindVon wegen Absteiger – der FCA begeistert

Kader / Beim FC Augsburg hat sich allerhand getan. Das sind die Veränderungen im Kader des Erstligisten.

Mit Felix Götze (#4, links) hat sich der FCA ein vielversprechendes Defensivtalent aus dem Bayern-Nachwuchs geschnappt. Hier im Kampf um den Ball mit Marco Richter (#23). Fotos: Klaus Rainer Krieger
Mit Felix Götze (#4, links) hat sich der FCA ein vielversprechendes Defensivtalent aus dem Bayern-Nachwuchs geschnappt. Hier im Kampf um den Ball mit Marco Richter (#23). Fotos: Klaus Rainer Krieger
Heiko Löbhard

Schon relativ früh hatte Manager Stefan Reuter die wichtigsten Transfers für die kommende, achte Bundesligaspielzeit des FC Augsburg eingetütet. Dabei hat sich der Verein vor allem in der Offensive verstärkt und heizt damit den Konkurrenzkampf im Angriff bewusst an. Zudem setzen die Fuggerstädter auch weiterhin auf Nachwuchstalente, auch aus der eigenen Jugend, und treiben den in der vergangenen Saison eingeleiteten Umbruch im Kader damit weiter voran.

Fredrik Jensen: Den Namen Fredrik Jensen dürften bisher wohl nur die eingefleischtesten Fußballfans schon einmal gehört haben. Der 20-jährige Finne kommt vom niederländischen Absteiger Twente Enschede, wo er in der abgelaufenen Spielzeit als Stammspieler acht Scorerpunkte sammelte.

Trotz seines jungen Alters ist Jensen bereits fester Bestandteil der finnischen Nationalmannschaft, für die er in sechs Einsätzen zwei Mal traf. Der gelernte offensive Mittelfeldspieler kann beide Außenbahnen besetzen und kam in der Vorbereitung hauptsächlich auf dem linken Flügel zum Einsatz. In Augsburg soll der auch von anderen Vereinen umworbene Jensen langsam an die Bundesliga herangeführt werden. Schafft es das Trainerteam, die Entwicklung des Toptalents weiter konstant voranzutreiben, könnte Jensen langfristig zum Toptransfer dieses Sommerswerden. 
André Hahn ist zurück. Er überzeugte schon in den Testspielen und könnte so ein sicherer Startelfkandidat sein.
André Hahn ist zurück. Er überzeugte schon in den Testspielen und könnte so ein sicherer Startelfkandidat sein.
André Hahn: Der Flügelflitzer ist kein unbekanntes Gesicht für die Fans des FCA. 2013 von den Kickers Offenbach in die Fuggerstadt gewechselt, reifte der heute 27-Jährige in Augsburg zum deutschen Nationalspieler. Bei seinen Anschlussstationen in Mönchengladbach und Hamburg konnte Hahn jedoch nur selten an die in Augsburg gezeigten Leistungen anknüpfen. Vergangene Saison erzielte der Außenstürmer gerade mal drei Tore in 23 Bundesligaeinsätzen. Findet Hahn beim FCA zu alter Form zurück, ist er ein sicherer Startelfkandidat auf den offensiven Außenbahnen sowie als hängende Spitze. In den Testspielen überzeugte Hahn unter anderem mit einem Treffer gegen den FC-Middlesbrough.

Riskanteste Verpflichtung

Julian Schieber: Der 29-jährige Schieber ist die wohl riskanteste Verpflichtung dieses Sommers. In der Vergangenheit warfen Verletzungen den Mittelstürmer immer wieder zu- rück. In der abgelaufenen Saison kam der ehemalige deutsche Juniorennationalspieler aufgrund eines Knorpelschadens nur auf 53 Spielminuten für Hertha BSC. In Augsburg wollte Schieber seiner Karriere nun neuen Schwung verleihen und der Auftakt verlief auch entsprechend verheißungsvoll. Im Testspiel gegen die Würzburger Kickers erzielte er den Führungstreffer für den FCA. Noch in der Partie klagte der Stürmer dann jedoch über erneute Knieprobleme, die eine Operation notwendig machten. Damit fällt der Neuzugang für den Saisonstart sicher aus.

Ob und wie schnell er wieder auf die Beine kommt, bleibt auch angesichts der verschärften Konkurrenzsituation in der Offensive vorerst abzuwarten.

Felix Götze: Mit Felix Götze, dem kleinen Bruder von Weltmeister-Torschütze Mario, schnappt sich der FC Augsburg ein vielversprechendes Defensivtalent aus dem Bayern-Nachwuchs zum Nulltarif. Vergangene Saison kam der 20-Jährige in 19 Regionalligaspielen zum Einsatz und traf dabei drei Mal.

Der Defensivallrounder kam bisher hauptsächlich als rechter Verteidiger zum Einsatz, ist in Augsburg allerdings vornehmlich für die Defensivzentrale eingeplant. Etwas Zeit zur Gewöhnung an das höhere Spielniveau sollte dem Defensivtalent allerdings eingeräumt werden.

Bundesligaluft schnuppern

Die eigene Jugend: Aus dem eigenen Nachwuchs rücken Romario Rösch, Jozo Stanic und Simon Asta in den Profikader. Letztgenannter dürfte als einziger realistische Einsatzchancen in dieser Saison haben. Der erst 17-jährige Asta gilt als großes Talent auf der rechten Verteidigerposition und durfte bei seiner Einwechslung am 34. Spieltag der vergangenen Saison bereits Bundesligaluft schnuppern.

Die Rückkehrer: Insgesamt fünf Spieler kehren nach Leihen in der vergangenen Saison wieder zum FC Augsburg zurück. Die größten Chancen, in der kommenden Saison wieder eine Rolle beim FCA zu spielen, haben dabei Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Konstantinos Stafylidis. Callsen-Bracker absolvierte in der Rückrunde 12 Spiele für den 1. FC Kaiserslautern und dürfte als Backup in der Innenverteidigung eingeplant sein. Stafylidis bestritt lediglich fünf Partien für Stoke City, ehe ihn ein Rippenbruch außer Gefecht setzte. Der Grieche dürfte vor allem ob der anhaltenden Wechselgerüchte um PhilippMax eine wichtige Planstelle im Kader einnehmen.

VR-Bank

Weniger aussichtsreich ist dagegen die Zukunft von Dong-Won Ji, Georg Teigl und Tim Rieder. Alle drei dürften sich kaum Einsatzchancen ausrechnen und können den Verein bei einem entsprechenden Angebot verlassen. Doch nicht nur auf der Seite der Neuzugänge gab es auch in diesem Sommer wieder einige Bewegung. Unter den Abgängen dieses Jahres befinden sich derweil hauptsächlich Spieler aus der zweiten Reihe und lediglich ein Stammspieler. Der wohl schwerwiegendste Abgang des Sommers ist der von Stammtorhüter Marwin Hitz. Seit 2013 stand der Schweizer zwischen den Augsburger Pfosten und präsentierte sich dabei als konstant starker Rückhalt. Lange hielt der Keeper seine Zukunft offen, letztlich nahm er das Angebot von Borussia Dortmund an. Dort soll er sich mit seinem Landsmann Roman Bürki duellieren. In Augsburg konkurrieren derweil Fabian Giefer und Andreas Luthe in einem nach wie vor offenem und engem Konkurrenzkampf um den Platz der neuen Nummer Eins.

Gebundener Flügelflitzer

Ebenfalls nicht in Augsburg spielen wird in der kommenden Spielzeit Takashi Usami. Der japanische Nationalspieler, der sich beim FCA nie wirklich durchsetzen konnte,wird für eine weitere Spielzeit an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Die Fortunen besitzen allerdings keine Kaufoption für den bis 2021 gebundenen Flügelflitzer, der seinen Vertrag vor der Leihe um ein Jahr verlängerte. Der FCA hält sich damit in der Personalie Usami auch im kommenden Jahr alle Optionen offen.

Nach nur einem Jahr ist auch für Marcel Heller die Zeit in Augsburg wieder abgelaufen. Der mittlerweile 32-Jährige kehrt zu Darmstadt 98 zurück, nachdem er für den FCA vornehmlich als Einwechselspieler nur zwei Torbeteiligungen verzeichnen konnte. Der zuletzt verliehen Moritz Leitner kehrt Augsburg ebenfalls den Rücken und schließt sich dauerhaft dem englischen Zweitligisten Norwich City an. Schon länger fest standen die Abgänge von Daniel Opare und Gojko Kacar. Bei beiden war der Vertrag ausgelaufen. Während sich der seit dem 21. Spieltag suspendierte Opare Royal Antwerpen anschloss, verbleibt Kacar noch vereinslos. Zu guter Letzt wechselte nun auch Shawn Parker zur SpVgg Greuher Fürth.

zurück zur Übersicht Unser FCA startet in die neue BuLi-Saison 18/19 & feiert 111 Jahre
Datenschutz